Pflege von Echinopsis


Viele dieser Art stehen unter strengen Artenschutz im
Anhang 2 des Washingtoner Artenschutzabkommens.

In der Heimat:

Echinopsen leben in Südamerika.

In der Kultur:

Im Sommer (Mitte Mai bis Anfang Oktober) können Echinopsen auch im Freien stehen, ein leichter Regenschutz ist aber zu empfehlen, besonders wenn die Pflanzen blühen.
Echinopsen und deren Hybriden benötigen zum kräftigen Wachstum reichliche Düngung.

Im Winter kühl (5-10C), trocken und möglichst viel Licht. Dies ist Vorraussetzung für eine gute Blütenbildung. Sonst öfters mal gut gießen, aber immer wieder abtrocknen lassen.

Substrat:
Die Erde sollte zwei Drittel mineralisch und ein Drittel humos sein.

Blütezeit: Je nach Überwinterung von Juni bis September. Echinopsen sind Nachtblüher, daher sind die Blütenfarben meistens weiss. Sie blühen je nach Witterung zwischen einem und drei Tagen. An einem heißen Tag sind vielleicht die Blüten bereits schon am Nachmittag verblüht. Zahlreichen Hybriden, die mit Mediolobivien und Lobivien gekreuzt sind, blühen tagsüber. Oft blühen sie mehrmals.

Vermehrung: Echinopsen durch Samen oder durch Abtrennen von Kindeln, bei Hybriden durch Bewurzlung von Stecklingen.